Anmelden

Corona-Hilfe

So kommen Sie jetzt schnell an Ihren Kredit

Corona-Hilfe

So kommen Sie jetzt schnell an Ihren Kredit

Sparkassen helfen mit Notkrediten gegen die wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus

Förderhotline

Förderhotline für gewerbliche Kunden der Sparkasse Bielefeld

Montags bis freitags von 9:00 bis 17:00 Uhr

Telefon: 0521 294-5678

E-Mail: foerderhotline@sparkasse-bielefeld.de

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass unsere Förderhotline nur für Selbstständige, Freiberufler und Unternehmen, die Kunden der Sparkasse Bielefeld sind, zur Verfügung steht.

Förderprogramme

Die Bundes- und die Landesregierung stützt mit Sofortmaßnahmen die deutsche Wirtschaft, damit Unternehmen und Selbständige gut durch die Coronakrise kommen. Hilfskredite der Förderinstitute können kurzfristig bei der Sparkasse Bielefeld beantragt werden. Wie das funktioniert und wie Sie jetzt schnell Hilfe bekommen, erfahren Sie auf dieser Internet-Seite.

Welche Förderung ist jetzt möglich?

NRW-Soforthilfe 2020

Der Bund hat ein Soforthilfe-Programm Corona aufgelegt, um den Schaden für Solo-Selbstständige und Kleinstunternehmen abzufedern. Die Landesregierung NRW hat beschlossen, das Angebot des Bundes an die Zielgruppen weiterzureichen und dabei zusätzlich den Kreis der Unternehmen noch um die Gruppe der Betriebe mit bis zu 50 Beschäftigten zu erweitern. Hier gelangen Sie direkt zum Online-Antrag:

NRW-Rettungsschirm

Die Landesregierung NRW hat das Maßnahmenpaket der Bundes- und Landesregierung NRW zusammengefasst.

Außerdem stellt die Finanzverwaltung für NRW folgendes Formular zur Beantragung von Steuererleichterungen aufgrund der Auswirkungen der Corona-Krise zur Verfügung.

Bürgschaftsbank NRW

Die Bürgschaftsbank NRW übernimmt Ausfallbürgschaften für Kredite an mittelständische Unternehmer und freiberuflich Tätige, wenn diese ihrem Kreditinstitut keine ausreichenden Sicherheiten stellen können. Zur Antragsstellung der ExpressBürgschaft bzw. der klassischen Bürgschaft wenden Sie sich bitte an Ihren Sparkassenberater.

Kapitalbeteiligungsgesellschaft NRW

Die Kapitalbeteiligungsgesellschaft (KBG) NRW stellt sog. Mikromezzaninfinanzierungen (stille Beteiligungenen) speziell kleinen Unternehmen, Freiberuflern und Existenzgründern zur Verfügung. Mezzaninkapital ist eine Mischform aus Eigen- und Fremdkapital. Das Unternehmen erhält wirtschaftliches Eigenkapital. Die Beteiligungshöhe beträgt max. 50.000 Euro (in Einzelfällen bis zu 150.000 Euro).

NRW.BANK

Mit dem NRW.BANK.Universalkredit lassen sich schnell und unbürokratisch Liquiditätsengpässe überbrücken, Betriebsmittel finanzieren und Investitionen tätigen. Die Laufzeit im Fall von Betriebsmittelkrediten liegt bei max. 10 Jahren mit bis zu 1 tilgungsfreien Anfangsjahr. Zur Antragsstellung wenden Sie sich bitte an Ihren Sparkassenberater.

Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)

Die KfW wird zur Unterstützung die bestehende Kreditprogramme für Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler nutzen und dort die Zugangsbedingungen und Konditionen verbessern. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei nicht um Zuschüsse handelt. Zur Antragsstellung der KfW-Produkte wenden Sie sich bitte an Ihren Sparkassenberater.

Corona-Hilfe KfW

Ihr Weg zum Förderkredit der KfW

Die Bundes­regierung und die Landes­regierungen unterstützen mit Sofort­maßnahmen die deutsche Wirtschaft. So sollen die Folgen der Krise für Unternehmen und Selbst­ständige möglichst in Grenzen gehalten werden. Hilfs­kredite der Kreditanstalt für Wieder­aufbau (KfW) können bei den Hausbanken beantragt werden. Dazu wurden die bestehenden KfW-Programme wegen der Corona-Pandemie erweitert. 

Unterlagen

Welche Unterlagen muss ich vorlegen?

Eine gute Vorbereitung des Gesprächs macht uns eine zügige Bearbeitung Ihres Antrags möglich.

Erforderliche Unterlagen:

  • Kurze schriftliche Beschreibung der Auswirkungen der Pandemie auf Ihr Unternehmen
  • Jahresabschlüsse / Einnahmen-Überschuss-Rechnungen 2017 und 2018
  • Betriebswirtschaftliche Auswertung (inklusive Summen- und Saldenliste) für 2019 und das laufende Geschäftsjahr
  • Ermittlung des Kreditbedarfs anhand einer Maßnahmen- und Liquiditätsplanung für die nächsten 12 Monate
  • Selbstauskunft
  • Besicherungsvorschlag
  • Vorschlag für den Eigenbeitrag des Gesellschafters
  • Ergänzende Angaben Coronahilfen KfW (ab 3 Mio. Euro Förderkredibetrag je Unternehmen)

Nachdem Sie alle Unterlagen und Informationen zusammengestellt haben, vereinbaren Sie bitte einen Termin mit Ihrem persönlichen Sparkassenberater.

Liquiditätsplan 

Ergänzende Angaben Coronahilfen KfW

Ab 3 Mio. Euro Förderkreditbetrag je Unternehmen. 

Selbstauskunft

Jede Unterstützung der Sparkasse, stellt eine individuelle Kreditentscheidung dar. Gegebenenfalls sind dafür weitere Unterlagen und Informationen erforderlich.

Weitere Infos & FAQ

Weitere Informationen

Die KfW wird ihre Liquiditätshilfen ausweiten, um den Zugang zu günstigen Krediten zu erleichtern. Das gilt auch für Unternehmen, die krisenbedingt bereits in ernsthafte Finanzierungsschwierigkeiten geraten sind. Auch Freiberuflern wird unbürokratisch geholfen. Ziel der Förderung ist es, eine Insolvenzwelle durch das Coronavirus zu verhindern. Besonders von der Epidemie betroffene Unternehmen sollen solvent bleiben und Arbeitsplätze gesichert werden. Dazu müssen sie liquide bleiben.

Das wurde beschlossen:

  • Ausweitung bestehender Programme bei der KfW und den Bürgschaftsbanken sowie des Großbürgschaftsprogramms des Bundes
  • Erhöhte Risikoübernahme bei bestehenden Programmen und erleichterter Zugang
  • Expressbürgschaften durch Banken
  • Sonderprogramme bei der KfW für Unternehmen, die keinen Zugang zu bestehenden Programmen haben
FAQ

So kommen Sie schnell an Ihr Geld: Die wichtigsten Fragen und Antworten zur KfW-Soforthilfe

Welche Unterstützung gibt es jetzt?

Ab 23. März 2020 können die von der Bundesregierung angekündigten Notkredite der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) zur Abmilderung der wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus beantragt werden. Dazu hat die KfW drei schon bestehende Programme erweitert und ein Sonderprogramm aufgelegt.

Wie wird die Hilfe beantragt?

Anträge auf Corona-Hilfen können Unternehmen ebenso wie Selbstständige und Freiberufler stellen, kleine und mittelständische Firmen ebenso wie große Konzerne. Die Programme unterscheiden zwischen Unternehmen, die länger als fünf Jahre am Markt sind, und solchen, die erst am Beginn stehen. Auch Freiberuflern und Künstlern soll schnell und unbürokratisch geholfen werden.

Welche Programme gibt es bei der KfW?

Aktuell gibt es drei Programme. Ein viertes neu ist in Vorbereitung. Wichtig bei der Auswahl des Programms ist, wie lange ein Unternehmen schon am Markt ist.

Grundsätzlich gilt: Nur Firmen, die nachweisen können, dass sie wegen der Corona-Krise in Not geraten sind, sollen Hilfen erhalten.

Unternehmerkredit

Ist für Unternehmen gedacht, die länger als fünf Jahre am Markt sind. Die KfW will bis zu 80 Prozent der Kreditrisiken für die Hausbanken und Finanzierungspartner übernehmen. Die restlichen Risiken müssen die Kreditinstitute selbst tragen. Höchstgrenze bei Krediten, die für die Aufrechterhaltung des Betriebs nötig sind, ist 200 Millionen Euro. Unternehmen mit einem Jahresumsatz von bis zu zwei Milliarden Euro (bislang 500 Millionen Euro) können entsprechende Anträge stellen.

Wachstumskredit

Ist ebenfalls nur für Unternehmen, die länger als fünf Jahre im Geschäft sind. Das Geld kommt von der Hausbank, die KfW übernimmt, bis zu 70 Prozent der Risiken für Kredite, die für die allgemeine Finanzierung des Unternehmens gedacht sind. Bislang war das Programm auf Investitionen in Innovation und Digitalisierung beschränkt. Unternehmen dürfen einen Umsatz von fünf Milliarden Euro nicht überschreiten. Bislang waren es maximal zwei Milliarden Euro.

ERP-Gründerkredit

Universell: Ist für Unternehmen gedacht, die weniger als fünf Jahre am Markt sind. Die KfW übernimmt bis zu 80 Prozent der Risiken für die Finanzierungspartner. Das gilt für Unternehmen mit einem Jahresumsatz von höchstens zwei Milliarden Euro. Bislang waren es maximal 500 Millionen Euro.

Sonderprogramm

Die KfW will Investitionskredite für kleine, mittlere und große Unternehmen leichter zugänglich machen. Sie übernimmt die Risiken bei Krediten für neue Investitionen bis zu 90 Prozent. Das Programm soll von Unternehmen in Anspruch genommen werden, die durch die Corona-Krise in größere Finanzierungsschwierigkeiten geraten sind.

Darüber hinaus wird die KfW für größere Unternehmen in Form von Direktbeteiligungen im Rahmen von Konsortialfinanzierungen anbieten. Anträge können bereits ab sofort über den üblichen Weg bei uns eingereicht werden. Erste Anträge dafür liegen der KfW bereits vor.

Wo kann ich noch Hilfe bekommen?

Beim Finanzamt. Das können Sie beantragen:

Hinausschieben von Steuerzahlungen

Die Finanzbehörden können die Zahlung von Steuern für die von den Auswirkungen des Corona- Virus betroffenen Unternehmen ab sofort leichter zinsfrei stunden.

Voraussetzung: Die Einziehung muss eine erhebliche Härte darstellen. In der aktuellen Situation stellt das Finanzamt daran keine strengen Anforderungen.

Anpassung von Vorauszahlungen

Das Finanzamt kann Ihre Vorauszahlungen auf die Einkommens- und Körperschaftssteuer unkompliziert herabsetzen.

Voraussetzung: Ihre Einkünfte sind im laufenden Jahr voraussichtlich geringer.

Aussetzung von Vollstreckungsmaßnahmen

Die Finanzbehörden verzichten bis Ende 2020 auf Vollstreckungsmaßnahmen, zum Beispiel Kontopfändungen beziehungsweise Säumniszuschläge.

Voraussetzung: Der Schuldner einer fälligen Steuerzahlung ist unmittelbar von den Auswirkungen des Corona-Virus betroffen.

Außerdem: Bei den Steuern, die von der Zollverwaltung verwaltet werden, zum Beispiel Energiesteuer und Luftverkehrssteuer, kommt die Generalzolldirektion den Steuerpflichtigen ebenfalls entgegen.

Gleiches gilt für das Bundeszentralamt für Steuern, das bei seiner Zuständigkeit für die Versicherungssteuer und die Umsatzsteuer entsprechend verfährt.

Wo bekomme ich mehr Informationen?

Ausführliche Informationen der KfW

Bürgschaftsbank

Kredite zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen können durch die Bürgschaftsbank besichert werden.

Kurzarbeit beantragen

Wenn Ihr Unternehmen aufgrund der weltweiten Krankheitsfälle durch das Corona-Virus Kurzarbeit anordnet, können betroffene Beschäftigte Kurzarbeitergeld erhalten.

Steuerstundung verhandeln: bei Ihrem Finanzamt

Reden Sie mit Ihrem Finanzamt oder Ihrem Steuerberater über die Möglichkeit von Steuerstundungen.

Weiterführende Links zum Coronavirus

Informationen des Bundesministeriums für Wirtschaft

Informationen der IHK für Unternehmer

FAQ des BMF zum Hilfsprogramm

FAQ vom Robert Koch Institut

 Cookie Branding
i